HOME BERICHTE ANGEBOT ÜBER MICH KONTAKT
sirisports.ch
SIRISPORTS.CH

BERICHTE

IMG_2787.JPG

Du hast Lust, Stand-Up-Paddeln auszuprobieren? Dann melde dich über das Kontaktformular. Die Airboard Premium Boards sind extrem leicht, stabil und laufen gut, so dass du mit Spass leicht über den See gleiten kannst. Im Kurs lernst du nicht nur von Anfang an die richtige Paddeltechnik, sondern auch das wichtigste über den Naturschutz am See, Vorfahrtsregeln und alles, was du brauchst, um dich sicher mit dem Board bewegen zu können.

Die neuen Airboards sind da!
×

Die neuen Airboards sind da!

IMG_2787.JPG
Die Premium Board der Schweizer Marke Airboard können bei mir in der Badi Aesch getestet werden.
Du hast Lust, Stand-Up-Paddeln auszuprobieren? Dann melde dich über das Kontaktformular. Die Airboard Premium Boards sind extrem leicht, stabil und laufen gut, so dass du mit Spass leicht über den See gleiten kannst. Im Kurs lernst du nicht nur von Anfang an die richtige Paddeltechnik, sondern auch das wichtigste über den Naturschutz am See, Vorfahrtsregeln und alles, was du brauchst, um dich sicher mit dem Board bewegen zu können.
(sc) Die Temperaturen steigen und paddeln auf dem See sieht sehr verlockend aus. Doch bevor du in ein eigenes Board investierst, empfiehlt es sich, erst einmal auszuprobieren, welches Board sich für dich eignet. Hier in der Badi in Aesch, LU, kannst du die Grundzüge des Stand-Up-Paddelns lernen und verschiedene hochwertige Airboard SUP auszuprobieren. Die Airboard Premium Boards sind extrem leicht, stabil und laufen gut, so dass du mit Spass leicht über den See gleiten kannst.
Im Kurs lernst du nicht nur von Anfang an die richtige Paddeltechnik, sondern auch das wichtigste über den Naturschutz am See, Vorfahrtsregeln und alles, was du brauchst, um dich sicher mit dem Board bewegen zu können. Zuviele Leute missachten die Naturschutzregeln und kommen in Konflikt mit Fischern, dem Naturschutz und der Schifffahrt. Das ist schade, denn mit ein bisschen Aufmerksamkeit und dem Willen, sich zu informieren, können alle den See geniessen.
Wenn du nur ab und zu auf den See möchtest, kannst du bei mir auch problemlos ein Board mieten. Damit ersparst du dir das Aufpumpen und Transportieren und kannst so lange in Ruhe verschiedene Boards ausprobieren, bis du weisst, welches für deine Körpergrösse und dein Paddelkönnen das richtige ist. Also, melde dich gerne und komm vorbei - die Premium Airboard stehen bereit.
Mittwoch, 17. Juli 2019
20190509_start-carolina.jpg

Der Carolina Cup ist eines der Rennen, die eine magische Anziehungskraft haben. Wellen, Wind, Meer, Flachwasser, Strömung, Sandbänke und taktische Manöver, der Carolina Cup bietet alles. Klar, dass ich dieses Rennen fahren wollte und klar auch, dass ich extrem nervös war. Die Nervosität wurde nicht unbedingt besser, als am Tag vor dem Rennen ein Sturm übers Meer fegte. Schaumkronen und aufgewühltes Wasser soweit das Auge reichte.

Carolina Cup: Ein spannendes Rennen
×

Carolina Cup: Ein spannendes Rennen

20190509_start-carolina.jpg
Gleich geht's los: Der Beach-Start beim Carolina Cup/ Foto: Laura Glantz Photography
Der Carolina Cup ist eines der Rennen, die eine magische Anziehungskraft haben. Wellen, Wind, Meer, Flachwasser, Strömung, Sandbänke und taktische Manöver, der Carolina Cup bietet alles. Klar, dass ich dieses Rennen fahren wollte und klar auch, dass ich extrem nervös war. Die Nervosität wurde nicht unbedingt besser, als am Tag vor dem Rennen ein Sturm übers Meer fegte. Schaumkronen und aufgewühltes Wasser soweit das Auge reichte.
(sc) Glücklicherweise hatte ich kurzfristig dank der tollen Unterstützung von Seychelle und dem SIC Team ein 14’ SIC Maui RS (23 wide) bekommen, von dem ich wusste, dass es auch bei schwierigen Bedingungen gut zu paddeln ist, da ich es in der Schweiz beim Sup Shop 55 Grad Nord bereits ausgiebig getestet hatte. Umso grösser war meine Überraschung, dass das Meer am Morgen des Rennens fast komplett flach war. Nach und nach trafen alle Racer ein – so viele Top-SUP-Athleten an einem Ort, das war wirklich etwas ganz Besonderes. Genauso toll war es, die jungen Paddler zu sehen, vor allem das Wrightsville Junior Elite Team, das mit seiner Energie und dem Team Spirit die super Stimmung noch aufhellte.
Um 9:40 Uhr standen die 30 weiblichen Elite Racers dann an der Startlinie des Graveyard Rennens am Strand; mit dabei: Sonni Hönscheid, April Zilg, Jade Howson, Fiona Wylde, Laura Quetglas und Yuka Sato. Die männliche Elite war eine Minute vor uns gestartet, Mit dabei: Michael Booth, Bruno und Daniel Hasulyo, Georges Cronsteadt, Titouan Puyo und viele andere Superstars.
Das Signal ertönte und los ging’s. Da es keine nennenswerten Wellen gab, waren wir im Nu an der ersten Boje. Dort begann ein Mini-Downwinder zum ersten Inlet. Jetzt galt es, so viele kleine „Bumps“ wie möglich zu erwischen, um schnell am Pier zu sein, von wo die Inland-Sektion des Rennens begann. Sonni Hönscheid schaffte es als erste. Die Kanäle sind trickreich, weil sie durch Strömung, Sandbänke, Untiefen unterschiedlich schnelle Bedingungen aufweisen. Wer Pech hat, bleibt im Sand stecken. Glücklicherweise hatte ich die „Local Knowledge Clinic“ von April Zilg besucht. Ihr Wissen war extrem hilfreich, um mit den schnell wechselnden Verhältnissen klarzukommen. Jetzt begann eine lange Sektion mit Bootswellen, Gegen- und Seitenwind. Maddie Miller, Ginnie Betts und ich drafteten anfangs abwechselnd, dann waren es nur noch Maddie und ich.
21 Kilometer lang war die Strecke und ich hoffte auf einen Downwinder auf dem Meer zurück zum Blockade Runner Hotel, dem Start und Ziel des Rennens. Doch als wir aus dem Inlet ins Meer kamen, war klar: Der Gegenwind wurde immer stärker. Nach einer Weile fiel Maddie zurück. Jetzt hiess es die Zähne zusammenbeissen. Doch trotz der Anstrengung ging es mir super. Auf dem Meer zu paddeln und den Wind zu spüren war einfach genial. Nach der letzten Boje ging es geradewegs auf den Strand zu. Ich miskalkulierte die Geschwindigkeit der Welle, die ich zum Strand surfen wollte, so dass ich im Wasser landete. Nach drei, vier Schwimmzügen spürte ich den Sand unter den Füssen – ein kurzer Sprint und ich lief durch den Zielbogen – super happy, dieses Rennen mit dem 9. Platz hinter Yuka Sako abgeschlossen zu haben. Die Stimmung am Strand war toll und das ist ohnehin das, was das Rennen für mich so besonders macht: Die Freude, Paddler nach der Winter-Race-Pause wiederzusehen, neue Paddlerinnen kennenzulernen, die gute Stimmung und das Community Feeling. Denn das Graveyard Rennen ist zwar das, was viele Racer anzieht, doch auch das Habor Island Rennen, das Money Island Rennen und das Kids Rennen waren Highlights. Würde ich es wieder machen? Auf jeden Fall!
Donnerstag, 09. Mai 2019
20180430_30831018_10211868131480519_981952476_n.jpeg

Es ist eines der schönsten Rennen der Schweiz: Das ICE Race von Interlaken nach Thun. Die Kulisse ist spektakulär und die 18 km abwechslungsreich. Wer eine kürzere Strecke fahren will, kann das im Team oder beim Kurzstreckenrennen tun.

Erfolg beim ICE Race
×

Erfolg beim ICE Race

20180430_30831018_10211868131480519_981952476_n.jpeg
Super Aussichten beim Rennen auf dem Thuner See.
Es ist eines der schönsten Rennen der Schweiz: Das ICE Race von Interlaken nach Thun. Die Kulisse ist spektakulär und die 18 km abwechslungsreich. Wer eine kürzere Strecke fahren will, kann das im Team oder beim Kurzstreckenrennen tun.
(sc) Zum Auftakt der Rennsaison passte alles: Ein grosses Teilnehmerfeld, Sonne und leichter Rückenwind. Natürlich war ich an der Startlinie etwas aufgeregt, schliesslich sollte sich zeigen, ob ich nach dem Wintertraining auf dem Hallwilersee fit und gut vorbereitet in die neue Saison gehe. Ausserdem hatte ich für den frühen Abend einen Flug nach Portugal geplant, ich konnte mir also keine grossen Verzögerungen leisten, wenn ich pünktlich am Flughafen sein wollte.
Glücklicherweise ging alles wie geplant. Das Rennen auf meinem Siri Pro mit meinem neuen Trident Paddel lief super - ich kam mit einer Minute Vorsprung ins Ziel. Den Flug nach Portugal habe ich bekommen und mich von der Anstrengung in den Wellen erholt. Das nächste Rennen ist in Belgien, wo ich gegen starke Paddlerinnen aus ganz Europa antreten werden. Ich bin gespannt.
Montag, 30. April 2018
20180430_DSC_5691.JPG

Die Schweiz ist ein (fast) perfektes Wassersportland: Es gibt wunderschöne Seen und wilde bis milde Flüsse. Doch ein Element fehlt: Die Wellen. Deshalb zieht es mich nach Portugal, um die Kraft des Wassers zu spüren und das SUP Surfen zu üben.

Wellen in Portugal
×

Wellen in Portugal

20180430_DSC_5691.JPG
Mit dem SUP in den Wellen in Portugal
Die Schweiz ist ein (fast) perfektes Wassersportland: Es gibt wunderschöne Seen und wilde bis milde Flüsse. Doch ein Element fehlt: Die Wellen. Deshalb zieht es mich nach Portugal, um die Kraft des Wassers zu spüren und das SUP Surfen zu üben.
(sc) Ich hatte das Glück, mit Leonard Nikka trainieren zu dürfen. Leonard ist ein unglaubliches Talent sowohl im Racing als auch in den Wellen - er ist einer der wenigen, die zum Red Bull Heavy Water Contest eingeladen wurden und sich dort in extremen Bedingungen bewährt hat. Mit ihm zu trainieren war toll, weil er nicht nur selbst extrem gut ist, sondern auch sehr gut erklären kann. Oft waren es kleine Korrekturen, die in den Wellen viel gebracht haben.

Für mich ist es etwas ganz Besonderes, in den Wellen zu paddeln. Ich liebe es, die Kraft des Wassers zu spüren und in der Brandung zu navigieren. Das ist einfach ein unvergleichliches Gefühl. Da ich nur selten am Meer bin, gibt es noch viel zu lernen und zu verbessern, aber es macht riesig Spass und ich freue mich schon auf die nächste Session in den Wellen.
Montag, 30. April 2018
20180402_Screen Shot 2018-03-31 at 17.51.38.png

Eine schöne Tour auf der Aare: Auf dem SUP durch die Altstadt von Brugg paddeln.

Im Schweizer Wasserschloss
×

Im Schweizer Wasserschloss

20180402_Screen Shot 2018-03-31 at 17.51.38.png
Paddeln auf der Aare
Eine schöne Tour auf der Aare: Auf dem SUP durch die Altstadt von Brugg paddeln.
(sc)
Montag, 02. April 2018
Visana-web.png

Lautlos über das Wasser gleiten und die schöne Landschaft geniessen - Stand Up Paddeln ist die perfekte Kombination aus Sport und Naturerlebnis. In der neusten Ausgabe des Visana Forums durfte ich einige meiner Lieblingsseen vorstellen.

SUP im Visana Forum
×

SUP im Visana Forum

Visana-web.png
Stand Up Paddeln im Visana Forum.
Lautlos über das Wasser gleiten und die schöne Landschaft geniessen - Stand Up Paddeln ist die perfekte Kombination aus Sport und Naturerlebnis. In der neusten Ausgabe des Visana Forums durfte ich einige meiner Lieblingsseen vorstellen.
(sc) Der Sport fasziniert, und das zu Recht. Schliesslich bietet er ein Ganzkörpertraining, das jeden Muskel von den Zehen bis zum Kopf fordert. Er schult das Gleichgewicht, die Kraft und die Ausdauer. Besonders für Bauch und Rücken ist SUP geeignet. Da das Stehen auf dem Brett ein ständiges Balancieren erfordert, werden die Rumpfmuskeln gut aktiviert. Das kann nicht nur Rückenschmerzen vorbeugen, sondern sorgt auch für eine schlanke Mitte.

Hier gibt es den ganzen Artikel.
Donnerstag, 29. März 2018
NEUERE BERICHTE ÄLTERE BERICHTE
ANGEBOT

KURSE, VERMIETUNG & VERKAUF

Kurse und Vermietung nach vorheriger Anmeldung über das Kontaktformular oder per SMS/telefonisch unter +41 79 938 95 77.

KURSE

Einzelunterricht Anfänger und Fortgeschrittene
CHF 75.-/Std.

Gruppenkurse bis 5 Personen
CHF 125.-/Std.

Events für Firmen und grössere Gruppen nach Absprache

Personal Training
CHF 90.-/Std.

Wettkampf- und Techniktraining
CHF 90.-/Std.

20% Rabatt auf Boardmiete

VERMIETUNG

Erstvermietung inkl. 20 Min. Einführung in die Sicherheits-, Schifffahrts- und Naturschutzregeln
CHF 50.-

Weitere Boardvermietung
CHF 25.-/Std.

1/2 Tag
CHF 60.-(bis 4 Std.)

1 Tag
CHF 100.-

Wochenende
CHF 160.-

Ganze Woche
CHF 200.-

Inkl. Paddel, Schwimmweste und Leash

VERKAUF

Diverse SUPs für verschiedene Anwendungen von Wildwasser bis Racing können Sie bei mir direkt kaufen. Gerne informiere ich Sie über die aktuellen Modelle und Preise.

ÜBER MICH

SIRI SCHUBERT

Paddeln aus Leidenschaft und Freude an der Natur

Photo of Me

Ich bin leidenschaftliche Paddlerin und Sommer wie Winter auf dem SUP unterwegs. Ich paddle gern auf Seen, Flüssen und Meer und nehme an internationalen Wettkämpfen im In- und Ausland teil. Schon als Jugendliche war ich begeisterte Paddlerin, damals im Kajak. Am Wassersport reizt mich besonders, dass das Paddeln gleichermassen entspannend und anspruchsvoll sein kann und ein ganz besonderes Naturerlebnis bietet. Neben den Schweizer Seen bin ich liebend gern in den Wellen von Portugal und Hawaii unterwegs. In meinen Kursen möchte ich meine Begeisterung für den Wassersport mit euch teilen.

Meine Qualifikationen:

Siri

Erfolge

4
Teilnahme M2O-Race Hawaii
3
Teilnahme SUP-11-Citytour
10+
Internationale Siege und Podestplätze
30+
Jahre Paddelerfahrung
KONTAKT

SUP-VERMIETUNG UND KURSE IN DER BADI AESCH

FRAGEN ODER ANREGUNGEN? SCHREIB UNS!